Sie befinden sich hier:   HomeUMWELT & NATURFrühling im Garten

Frühling im Garten

So helfen Sie den Bienen, Hummeln und Insekten durch die schwere Zeit am Anfang des Jahres!

So helfen Sie den Bienen, Hummeln und Insekten durch die schwere Zeit am Anfang des Jahres!

Die Forsythie, blüht aktuell in vielen Gärten. Der asiatische Frühblüher hat weder Nektar noch Pollen, keine Früchte und alle Pflanzenteile sind leicht giftig. Unser Tipp: die Kornelkirsche (gelber Hartriegel, Dirndlstrauch). Er sieht ebenso schön aus und bietet vielfachen Nutzen! Der heimische Frühblüher ist reich an Nektar und Pollen und zählt neben der Salweide zu den wichtigsten Nahrungsquellen nach dem Winter für Wild- und Honigbienen. Die Früchte sind beliebt bei Vögeln. Sie können aber auch geerntet und verarbeitet werden. Stiefmütterchen und Primeln werden besonders gern in Städten großflächig angepflanzt oder finden ihren Weg in Blumenkästen. Diese Blumen tragen lediglich zur Verschönerung bei, aber Bienen werden sich darauf kaum verirren, da der Trachtwert nahe Null liegt. Gleiches gilt für Tulpen und Narzissen.


Vor allem Frühblüher helfen den Insekten jetzt als erste wichtige Nahrungsquelle. Es gibt eine Vielzahl insektenfreundlicher Zwiebelgewächse.
Ihr Nektar erfreut Hummeln sowie Honigbienen und stabilisiert ihre Völker in schwerer Zeit. Besonders geeignet sind verwildernde Arten. Die „botanischen“ Krokusse, wie sie im Fachhandel heißen, sind zwar kleiner als hochgezüchtete Sorten, blühen aber reichlich, samen sich selbst aus und bilden über die Jahre herrlich bunte Teppiche im Frühjahr. Das gilt auch für Wildtulpen, Anemonen und Lerchensporn. Wunderbare nützliche Vorfrühlingsboten sind z.B. Winterlinge, Schneeglöckchen, Blausterne, Schachbrettblumen sowie Zierlaucharten. Pflanzen Sie die Frühjahrszwiebelpflanzen ausreichend tief, mindestens die doppelte Zwiebelgröße. So können Honigbienen bereits an sonnigen Tagen im Februar während ihrer Reinigungsflüge den ersten und für sie so wichtigen Nektar und Pollen finden. Überwinternde Hummelköniginnen fliegen im Frühjahr bereits bei Temperaturen ab 2 Grad aus, um auf Nahrungssuche zu gehen auch die Sandbienen sind bereits früh unterwegs und suchen Nahrungsquellen wie Weiden auf. Daher vor Ostern bitte nicht alle Palmkatzerl schneiden!

 

nach obenBienen helfen – Frühjahrsblüher pflanzen

Bienen helfen – Frühjahrsblüher pflanzen

Die bienenfreundlichen Frühjahrsblüher helfen Wild- und Honigbienen beim Start in die neue Saison:

  • Kleines Schneeglöckchen (Galanthus nivalis)

  • Märzenbecher (Leucojum vernum)

  • Zweiblättriger Blaustern (Scilla bifolia)

  • Frühlingskrokus (Crocus vernus)

  • Wilde Tulpe (Tulipa sylvestris)

  • Kleine Traubenhyazinthe (Muscari botryoides)

  • Geflecktes Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)

  • Frühlings-Platterbse (Lathyrus vernus)

  • Winterling (Eranthis hyemalis)

 

Wichtig sind auch bienenfreundliche, frühblühende Gehölze:

  • Kornelkirsche (Cornus mas)

  • Ohr-Weide (Salix aurita)

  • Alpenjohannisbeere (Ribes alpinum)

  • Gemeine Felsenbirne (Amelanchier ovalis)

  • Roter Holunder (Sambucus racemosa)

  • Schlehe, Schwarzdorn (Prunus spinosa)

 



 
/